leProd ° Kahina Giving Beauty – Argan Oil #2

Le Sorbide Beauty Blog Kahina Giving Beauty Argan Oil for face

Kommen wir in Teil Zwei also vom hohen Beauty-Ross herunter und verwenden das Arganöl heute nicht im Übermaß am Körper, sondern auf dem Gesicht. Dort, wo die 30ml Größe eine beachtlich längere Lebensdauer aufweist, da man morgens und abends nicht mehr als drei Tropfen braucht. Und wenn ich jetzt sage, dass das Kahina Giving Beauty Argan Oil und Gesicht anfangs keine Freunde waren, dann bin ich mir sicher, entsinnen sich einige ähnlicher Fälle aus ihrer eigenen Beauty-Routine. Nur zu oft werden wir von  den verheißungsvollen Empfehlungen anderer betäubt und schweben, wie von einer höheren Macht gelenkt Richtung Computer, kaufen uns empfohlenes Produkt, erwarten dieselben Wunder, stehen am Ende vorm Spiegel und schauen vermutlich genauso überrascht, wie Schneewittchens Stiefmutter als sie erfahren musste, dass sie doch nicht die Schönste im Lande sei. Statt nun aber Äpfel mit Gift zu überziehen, zog ich es vor den Inhalt der kleinen Flasche noch als Körperöl aufzubrauchen und das Thema Arganöl zu den parfümierten Akten zu legen. Auf dem Körper trat jedoch besagter Schönste-im-ganzen-Land Effekt sozusagen über Nacht ein – siehe Teil 1 – und so wurde ich schließlich doch ein großer Arganöl Fan(atiker). Erfreulicherweise arbeite ich heute in der Beautyindustrie und komme etwas günstiger an das Zeug heran, aber dazu in Kürze mehr.

So stolzierte ich also einige Wochen durch die Welt, erzählte allen Freundinnen von der tollen Wirkung auf der Körperhaut und betonte dabei stets, das ich in Sachen Gesichtsöl immer noch dem Rosehip Oil (mittlerweile von Pai) die Treue hielt.
Vorweg – um beim Thema zu bleiben, hatte mein Zustand in den besagten Wochen eher etwas von einem schlafenden Schneewittchen – nur, dass mich kein Prinz wach küsste, sondern die erwähnte 360° Reportage auf ARTE. Die Berberfrauen stellen das Öl nämlich nicht nur von Hand her, sie verwenden es natürlich auch selbst und als ich in einer der HD Nahaufnahmen die wunderbar jugendlich glänzende Haut der Damen sah, kamen mir zwei Dinge in den Sinn.
Erstens: Auf ein Neues.
Zweitens: Endlich hat sich der Kauf des HD Fernsehers gelohnt.

Völlig verzaubert von der Qualität der HD Aufnahmen und mit dem Entschluss, dass das Öl nun seine Wunder zu wirken hatte, massierte ich es gleich im Anschluss in die Gesichtshaut ein, legte mich ins Bett und fand am nächsten Morgen mein märchenhaftes Happy End, hier: Happy Beginning einer öligen Liaison.

Und weil ich einfach nicht von der Märchennummer herunterkomme, nun hier, statt der sieben Zwerge, sieben Riesengründe, die für das Argan Oil von Kahina Giving Beauty sprechen:

– zieht auf feuchter Haut sehr schnell ein
– beruhigt den Hautton
- reich an antioxidativem Vitamin E (hochwirksam als Anti-Aging Mittel – bestes Beispiel: die Haut der marokkanischen Frauen; trotz starker Sonne. Danke ARTE. Danke HD-TV.)
– trocknet Unreinheiten schneller aus und klärt die Haut
– Feuchtigkeitsboost unter der Tagescreme
– macht die Haut über Nacht prall und weich
– sehr hochwertig, riecht warm und nussig

Und so schaffte ich es euch von einem Märchen zu erzählen, ohne euch Märchen zu erzählen.
Allen eine schöne Restwoche.

//Dunja

Bild: LS

 

__________________________________________________________

3 Comments

  1. Jetzt muss ich doch mal dumm fragen, wieso du vorher nicht begeistert warst und was jetzt den Unterschied ausmacht? Andere Anwendung? Habe nämlich auch eine Probe des Arganöls von Kahina Giving Beauty daheim und benutze diese seit 3 Tagen und bin ähnlich enttäuscht, wenn auch nicht wirklich unzufrieden. Ich sehe nur einfach keinen Unterschied zu meinem anderen Öl. Meine Unreinheiten auf der Stirn haben sich leider auch nicht beruhigt (vll kommt das noch!?).

    Übrigens freue ich mich, dass du jetzt wieder öfter bloggst. Habe gerne dein Blog besucht und mag deinen Schreibstil sehr.

    Best wishes ;)
    Vanessa

    • Vanessa!! Danke für dein schönes Kompliment. Das freut mich sehr!!

      Nein, die Anwendung ist dieselbe – drei Tropfen in die leicht feuchte Haut einmassieren. Um ehrlich zu sein, kann ich es dir nicht genau sagen. Anfangs war das Hautbild am nächsten Morgen nicht so schön, etwas trocken und fad, fast unruhig. Mittlerweile spüre ich aber, wie es die Haut pflegt und irgendwie sogar Mitesser verschwinden. Mach vielleicht auch mal eine Pause und versuch es in ein paar Tagen noch mal. Oft ist es gerade bei Naturprodukten auch so, dass sich die Haut erstmal daran gewöhnen muss. Ich verstehe nun jedenfalls endlich die Begeisterung der anderen. Hoffe, du kommst auch noch in meinem Märchen an!

      Halt mich gerne auf dem Laufenden!

      Bisous

      • Du hattest tatsächlich recht. Ich war die letzten Tage in Berlin, wo mich eine fiese allergische Reaktion auf etwas noch Unbekanntes erwischt hat. Wieder daheim angekommen habe ich gleich das Öl verwendet und mein Hautbild hat sich sofort beruhigt. Schade, dass das die letzten Tropfen des Sachets waren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*